Sport11

                                       Gewonnen haben all unsere Vereine und Verbände, die an unserer Ausschreibung
                                                                  „Sport trotz Corona-so machen WIR es“
teilgenommen haben.


Da die Entscheidung, welcher Verein bzw. Verband denn nun mit seinem Ideenreichtum und seiner Kreativität gewonnen hat, sehr knapp ausgefallen ist, beschloss der Vorstand alle von Platz vier bis 11 mit 100 € zu prämieren.
Zusätzlich zeigt es die ungewöhnliche Wahl der ersten vier Plätze. Es wurde ein 1. Platz, dotiert mit 1.000 €, zwei 2. te Plätze mit je 500 € und ein 3. ter mit 250 € vergeben.

                 Sport4

Auf den 3. ten Platz kam der Kreishandballverband Plön
Unter dem Motto "Unsere Region bewegt sich" startete der Kreishandballverband eine vereinsübergreifende Handball-at-home-Challange mit insgesamt 93 Mannschaften und knapp 1.000 Kindern und Jugendlichen aus den Kreisen Plön und Kiel. Die verschiedenen Teams wurden in Jahrgangsstaffeln eingeteilt, um die Vergleichbarkeit der Teams zu ermöglichen. Jede Woche wurde per Email an die Obleute eine altersgerechte Videosequenz versandt, die diese dann entsprechend weiterleiteten. Bei den Rückmeldungen wurde genauestens darauf geachtet, dass auch jede Einzelleistung innerhalb des Teams berücksichtigt wurde. Am Ende der acht wöchigen Challenge erhielten alle teilnehmenden Mannschaften eine Urkunde inkl. ihrer Platzierung.

Den 2. ten Platz teilen sich der Heikendorfer SV und der TV Laboe

                 Sport8

Heikendorfer SV: Die Radsportler zeichneten sich besonders durch ihre Vielfältigkeit aus. Sie haben nicht nur Zuhause vor dem Bildschirm etwas "gemeinsam" für die geistige und körperliche Fitness getan und an virtuellen Wettkämpfen teilgenommen, sondern wurden auch auf andere Art kreativ.

Es wurden auch Masken genäht und mit dem nötigen Abstand verteilt, der Charity-Lauf aus Kiel zum Charity-Heim-Lauf auf dem Einrad umgewandelt, eine Schnitzeljagd mit dem normalen Fahrrad durchgeführt, Küstensteine kreativ bemalt - diese sind jetzt rund um Heikendorf zu finden und etliche weitere Aktionen.
Als Individualsport wieder möglich war, machten sie als zwei Teams auch noch das Deutsche Sportabzeichen und nehmen damit am Wettbewerb des LSV SH teil

                   Sport6

TV Laboe: Dem Verein war es vor allem wichtig, den Kindern zu zeigen, dass Sport im Verein viel mehr ist als nur eine gemeinsame Stunde in der Woche. Das Turnteam setzte sich zusammen und startete ein Oster-Challenge für alle Kinder, die teilnehmen wollten. Gemischt durch alle Altersklassen und Sportarten via Internet mit den unterschiedlichsten Aufgaben. Es galt u.a. Schnelligkeit, Kraft, Ausdauer und Kreativität unter Beweis zu stellen. Die Siegerehrung fand dann auch digital statt und wurde durch einen gemeinsamen Tanz, jede/r vor seinem eigenen Bildschirm, abgerundet.

                  Sport10

Den 1. ten Platz erhielt der Sportverein Plön - Fit & gesund
Der Jugendausschuss des Vereins hatte die Idee der Bewegungssteine.  Sie bemalten unzählige Steine mit Sport- und Fitnessübungen, verteilte diese auf Parkbänken, Baumstumpen, Findlingen usw. auf sechs Strecken in und rund um Plön. Hiermit wurden nicht nur die eigenen Mitglieder des Vereins erreicht, sondern auch alle anderen Sportbegeisterten, die sich gerne draußen bewegen.

Nachdem dies einen so großen Anklang fand, dass die Steine teils von Passanten mitgenommen und daher neue ausgelegt werden mussten, war die weitere Überlegung, in den Altenheimen, die vom Sportverein mit Kooperationen betreut werden, ebenfalls Steine auszulegen.
Diese Steine wurden allerdings mit Übungen im Sitzen bemalt.

Der Vorstand des KSV Plön gratuliert nochmals allen Vereinen und Verbänden, die teilgenommen haben.

Diese und weitere Fotos unter Bilder

80 Sportler ab der Norddeutschen Meisterschaft stehen in der Erfolgsliste für 2019 und pandemiebedingt immerhin 16 in der von 2020. Davon einige als "Wiederholungstäter" aus 2019.

Wie wichtig dem Kreis Plön gerade diese Veranstaltung ist, zeigte sich einmal mehr durch die Anwesenheit unserer Schirmherrin Landrätin Stephanie Ladwig und unseres Schirmherrn Kreispräsident Stefan Leyk.

Von unserem Sponsor der Veranstaltung der Förde Sparkasse nahm Ralf Reikat teil.

Die Vorsitzende des KSV Gerlinde Müller und unser Kreispräsident Sefan Leyk würdigten die Verdienste unserer erfolgreichen Athleten in 2019 und 2020 als außerordentliche Leistungen auf überregionalem Niveau.

Sie richteten ihren Dank auch an all diejenigen, die im Hintergrund der Sportler tätig sind. Trainer, Eltern, Lehrer und die ehrenamtlichen Kräfte der Vereine, die für die optimalen Trainingsbedingungen sorgen.

Frank Köpke als stellvertretender Vorsitzender des KSV übernahm wie immer souverän die Moderation und stellte unsere Sportler mit ihren Titeln in den Mittelpunkt.

Gänzlich überrascht von ihren Ehrungen als SportlerIn des Jahres wurden Andre Bendschneider vom Preetzer TSV für 2020 und Katharina Cassebaum für 2021 vom TSV Plön.

                                                                Andre 2020                                       Katharina 2021

Beide sind nicht nur als aktive, erfolgreiche Sportler unterwegs, sondern sie engagieren sich zusätzlich in ihren Vereinen ehrenamtlich und auch noch als Trainer. Ihre "Verdienstlisten" sind daher außergewöhnlich lang.

Der Beschluss, sie zu ernennen, erfolgte beim Vorstand des KSV Plön einstimmig.

46 unserer Sportler konnten ihre Urkunden, Glastrophäen und Geschenke - für 2019 eine silberne Isolierkanne mit zwei Bechern, für 2020 eine Sporttasche - persönlich entgegen nehmen. Alle anderen erhalten diese über ihre Vereine bzw. es gehen auch Päckchen auf die Reise.

In diesem Jahr waren wir mit den Ehrungen beim Preetzer TSV zu Gast. Traditionell lädt der KSV die Sportler anschließend zum Buffet, wir haben uns jedoch für den Grill entschieden. Rechts aus der Tür, links wieder hinein in den Saal - natürlich mit Maske.

So gab es als Nachtisch auch unkonventionell ein Eis in der Waffel.
Wir bedanken uns nochmals für die hervorragende Bewirtung.

Leider erhielten wir die Freigabe für "Bilder ohne Maske" erst, nachdem die ersten Sportler ihre Präsente bereits entgegen genommen hatten - so gibt es das erste Mal nach zehn Jahren - nicht von allen ein entsprechendes Foto. Wir bitten dies zu entschuldigen.

Die Hauptpersonen der einzelnen Sportarten mit ihren sportlichen Einzelleistungen finden Sie hier
                                            Ehrenliste 2019 und Ehrenliste 2020
Die Fotos zur Ehrung unter Bilder

Neufassung Corona-Bekämpfungsverordnung vom 20. September bis 17. Oktober 2021

Im Rahmen der vorliegenden Neufassung sind im Wesentlichen bestehende Beschränkungen wie das Abstandsgebot, die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung, die Kontaktdatenerhebung und bestehende Kapazitätsgrenzen gelockert worden. Dafür besteht für viele Innenbereiche die Anforderung, dass dort nur getestete, genesene oder geimpfte Personen Zugang haben. Hier besteht im Wesentlichen nur das Erfordernis der Erstellung eines Hygienekonzeptes.

Die wesentlichen Änderungen kurz zusammengefasst:

Das Abstandsgebot von 1,50 Metern wird in eine Empfehlung umgewandelt.

Die Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung wird bei Anwendung der 3G-Regelung in den meisten Innenbereichen aufgehoben. Immer dort, wo ein angemessener Abstand nicht eingehalten werden kann, wird innen und außen weiterhin das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung empfohlen.
Die bisherigen Regelungen zur Erfassung der Kontaktdaten in Innenbereichen werden nahezu aufgehoben. Durch den Wegfall der Vorschriften sind entsprechende Registrierungen in den genannten Bereichen nur freiwillig und dann nur unter Einhaltung strenger datenschutzrechtlicher Vorgaben möglich.

Veranstaltungen fallen Beschränkungen weitgehend weg. Sie sind damit innerhalb und außerhalb geschlossener Räume ohne Einhaltung des Abstandsgebotes und ohne Maskenpflicht möglich. Voraussetzung bleibt die Erstellung eines Hygienekonzepts unter anderem mit einer regelmäßigen Lüftung der Innenbereiche. In Innenbereichen ist zudem die 3G-Regel einzuhalten.

 Bei Sportveranstaltungen gelten bezogen auf die Zuschauerinnen- und Zuschauerzahlen keine Obergrenzen mehr.

 Sportausübung Innenraum/indoor

Es dürfen nur folgende Personen als Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingelassen werden:
o   Personen, die im Sinne von § 2 Nummer 2, 4 oder 6 SchAusnahmV geimpft, genesen oder getestet sind
o   Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres sowie
o   minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden.
Für die Zeit der Herbstferien, in der keine regelmäßige Testung in der Schule stattfindet, gilt, dass die Bescheinigung der Schule nur in Verbindung mit einer Selbstauskunftsbescheinigung der Eltern oder einer Testbescheinigung aus einer anerkannten Teststation gültig ist, die nicht älter als 72 Stunden sein darf. Den Schülerinnen und Schülern werden dafür bei Bedarf vor den Herbstferien Selbsttests zur Verfügung gestellt. Als Bescheinigungen der Schulen gelten weiterhin die bekannten Formulare.

Bescheinigungen für Schülerinnen/Schüler aus Hamburg oder Dänemark:
Schülerinnen und Schüler, die Schulen in Hamburg besuchen, verfügen inzwischen ebenfalls über Testbescheinigungen, so dass sie in SH ein entsprechendes Dokument vorlegen können. Für Schülerinnen und Schüler, die Schulen in Dänemark besuchen, gibt es eine solche Regelung leider nicht.

Als Teilnehmerinnen und Teilnehmer gelten nun alle anwesenden Personen.
Dies schließt unter anderem folgende Personengruppen ein: Übungsleiterinnen und Übungsleiter, Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter, Vereins- oder Verbandsfunktionäre, Teammanagerinnen und Teammanager, Wettkampfleitungen, Medienvertreterinnen und Medienvertreter, Betreuerinnen und Betreuer, medizinisches Personal bzw. Ersthelferinnen und Ersthelfer (soweit kein Notfall vorliegt) und weitere Mitglieder von Organisations- und Helferteams.
In der bisherigen Auslegung wurde der Teilnehmerbegriff eng ausgelegt und betraf lediglich die Sporttreibenden. Die 3G-Regel als einzige verbleibende Schutzmaßnahme kann nur umgesetzt werden, wenn alle anwesenden Personen diese Anforderungen einhalten. Daher ist der Teilnehmerbegriff künftig weit zu fassen.

Überprüfung der 3G-Regelung / Selbstauskunftsbescheinigung
Eine digitale Bestätigung über 3G bei einer automatisierten Buchung etwa eines Tennisplatzes (z.B. durch ein Häkchen „Ich erfülle die 3G-Regel“) plus Einbuchung über die Luca-App ist nicht ausreichend. Zugangskontrollen müssen weiterhin durch eine Person vor Ort ordnungsgemäß durchgeführt werden. Ob eine einmalige Erfassung des Immunisierungsnachweises bzw. die Vorlage von Schüler-Bescheinigungen ausreicht, also der Status nicht bei jedem Betreten der Sportanlage erneut überprüft werden muss, befindet sich derzeit in Klärung mit dem zuständigen Ministerium.

Definition geschlossener Raum / geschlossene (Reit-)Halle
Reithallen gelten als geschlossene Räume. Dauerhaft geöffnete Wand-Teile, Fensterschlitze, dauerhaft geöffnete Oberlichter oder andere Techniken der dauerhaften Belüftung machen eine Halle nicht zu einer Außenanlage. Eine Außenfläche gilt noch als solche, wenn an drei von vier Seiten die Wände von der Decke bis zum Boden offen sind (z.B. auch Zelte/Pavillons der Gastronomie). Gleiches gilt somit für Reit- oder andere Sporthallen. Sie würden also noch als Außenfläche gelten, wenn z.B. ein Dach lediglich auf vier Stützen stünde und maximal zu einer Seite eine Wand hätte.

 Hygienekonzept/Kontaktdaten
·  ein Hygienekonzept ist generell zu erstellen bei:
- Sportausübung in geschlossenen Räumen
- Sportwettbewerben
- Veranstaltungen
Die Erhebung der Kontaktdaten entfällt.

 Testpflicht/Vorlage eines negativen Testergebnisses
 ·    Gültig sind
o   Antigen Schnelltests (nicht älter als 24 Stunden) oder PCR-Tests (nicht älter als 48  
     Stunden). Der Nachweis ist in verkörperter (schriftlicher) oder digitaler Form vorzulegen.   
     Zudem müssen Personen ab dem 16. Lebensjahr zusätzlich ihre Identität mit einem
     Lichtbildausweis nachweisen können, damit überprüft werden kann, dass der Nachweis
     tatsächlich auf sie ausgestellt ist.
·    Ebenfalls gültig sind die sog. Selbsttests. Die Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung
     (SchAusnahmVO) verlangt im Wortlaut, dass der Test vor Ort unter Aufsicht desjenigen  
     stattfindet, der der jeweiligen Schutzmaßnahme unterworfen ist. Dies wäre z.B. der
     gastgebende Sportverein.

  • Eine Testpflicht gilt nicht für Kinder, die das siebte Lebensjahr noch nicht vollendet
    haben.
    ·    Eine Testpflicht entfällt bei Vorlage eines anerkannten Immunisierungsnachweises
         (vollständige Impfung oder Genesung).

 Datenschutz
 · Sofern Teilnehmende einen Test bzw. eine Immunisierung (vollständige Impfung oder
   Genesung) nachweisen müssen, reicht zur Kontrolle die Inaugenscheinnahme des
   Nachweises aus.

  • Das Anfertigen von Kopien, Notizen oder Fotos ist aus Datenschutzgründen nur mit
    ausdrücklicher schriftlicher Genehmigung der Person zulässig!

 Zuschauerinnen und Zuschauer
·  Für Zuschauerinnen und Zuschauer (beim Training oder bei Wettbewerben) gilt § 5 der
   LVO.

 Veranstaltungen (§ 5)
· Die Unterscheidung von Veranstaltungsarten entfällt.
· Der Veranstalter hat ein Hygienekonzept zu erstellen.
· Bei Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen nur folgende Personen als
  Teilnehmerinnen und Teilnehmer eingelassen werden:

o   Personen, die im Sinne von § 2 Nummer 2, 4 oder 6 SchAusnahmV geimpft, genesen oder getestet sind
o   Kinder bis zur Vollendung des siebten Lebensjahres sowie
o   minderjährige Schülerinnen und Schüler, die anhand einer Bescheinigung der Schule nachweisen, dass sie im Rahmen eines verbindlichen schulischen Schutzkonzeptes regelmäßig zweimal pro Woche getestet werden.

Für die Zeit der Herbstferien, in der keine regelmäßige Testung in der Schule stattfindet, gilt, dass die Bescheinigung der Schule nur in Verbindung mit einer Selbstauskunftsbescheinigung der Eltern oder einer Testbescheinigung aus einer anerkannten Teststation gültig ist, die nicht älter als 72 Stunden sein darf. Den Schülerinnen und Schülern werden dafür bei Bedarf vor den Herbstferien Selbsttests zur Verfügung gestellt. Als Bescheinigungen der Schulen gelten weiterhin die bekannten Formulare. 

Aktuelle Landesverordnung:
Landesverordnung und Erlasse zum Umgang mit SARS-CoV-2

Schutzmaßnahmen-Ausnahmeverordnung:
COVID-19-Schutzmaßnahmen-Ausnahmenverordnung - SchAusnahmV