Aufgrund der besonderen Situation haben wir den Termin für die Beiratstagung der Kreisfachverbände am 25.02.2021 abgesagt.

Der Kreissportjugendtag 2021 am 02. März in Plön wird verschoben.

Um möglichst niemanden zu gefährden, werden auch wir uns an die Vorgaben unserer Landesregierung in diesen Zeiten halten.

Ein neuer Termin für die Beiratstagung wie für den Kreissportjugendtag und die Arbeitstagung der Vereine kann demnach noch nicht bekanntgeben werden.

Wir verweisen aber auf die nachfolgenden schriftlich zu erledigenden Termine:

Bestandsmeldungen der Vereine bis zum 31. Januar 2021

per Online-Verfahren – Intranet - nur an den LSV

Bestandsmeldungen der Vereine, die nur Mitglied beim KSV Plön sind

bis zum 31. Januar 2021 beim KSV Plön einreichen

Ehrungen:

Wir möchten noch einmal darauf hinweisen, dass gemäß unserer Ehrenordnung Anträge auf Verleihung einer Ehrennadel gestellt werden können.

Bewerbung für den Hans-Korth-Integrationspreis:

Im Jahr 2021 wird zum 4. Mal der Hans-Korth-Integrationspreis vergeben. Vereine, die sich im Sinne des Namensgebers um die Integration bemühen, sind eingeladen, sich um diesen mit einem Geldbetrag dotierten Preis zu bewerben. Die Bewerbungsfrist läuft am 05.02.2021 aus.

Dran gedacht?
Meldung der erfolgreichen Sportler bis zum 15. Januar 2021 beim KSV Plön einreichen:

Die Ehrungsgrundlagen sind:

            Norddeutsche Meisterschaften                                  1. Platz
            Deutsche Meisterschaften                                         1. – 3. Platz
            Europameisterschaften                                             1. – 6. Platz
            Weltmeisterschaften                                                 1. – 6. Platz
            Qualifikation für die Olympischen Spiele                  ja

Die Übungsleiterpauschale steigt ab 2021 von 2.400 auf 3.000 Euro, die Ehrenamtspauschale von 720 auf 840 Euro.
Bis zu einem Betrag von 300 Euro ist ein vereinfachter Spendennachweis möglich.

Zwei Tage nach dem Bundestag hat am 18. Dezember 2020 auch der Bundesrat zahlreichen neuen Regeln im Steuerrecht zugestimmt. Das Gesetz kann nun dem Bundespräsidenten zur Unterzeichnung zugeleitet werden.

Auch sieht das Paket die Erhöhung von steuerlichen Freigrenzen für Vereine vor. Grundsätzlich sind gemeinnützige Einrichtungen dann von den Ertragsteuern befreit, wenn sie im Rahmen ihrer Satzung tätig sind.
Eine Ausnahme bilden Tätigkeiten, die den sogenannten wirtschaftlichen Geschäftsbetrieb betreffen. Auf Gewinne, die z.B. ein Verein im Sommer auf einem Fest mit dem Verkauf von Getränken und Kuchen erwirtschaftet, fällt Körperschaft- und Gewerbesteuer an. Es gilt jedoch eine Steuerfreigrenze. Diese liegt bislang bei 35.000 Euro und soll nun auf 45.000 Euro erhöht werden.

Damit das Finanzamt die Einstufung als Kleinunternehmer akzeptiert, durften die umsatzsteuerpflichtigen Betriebseinnahmen laut § 19 UStG die Umsatzgrenzen von 17.500 € nicht übersteigen, ab 2020 sind es 22.000 €.

Die neuesten Informationen gibt es natürlich in der Tagespresse und beim Land Schleswig-Holstein.

Hier der Link zum Land.

 

Bundesrat stimmt Gesetzesanpassungen an DS-GVO zu.

Der Bundesrat hat am 20.09.2019 zahlreichen Anpassungen nationaler Vorschriften an die seit Mai 2018 geltende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) zugestimmt, die der Bundestag Ende Juni verabschiedet hatte.

Rechtsgrundlagen für Datenverarbeitung werden angepasst
Es greift in 154 Fachgesetze ein und regelt den sogenannten bereichsspezifischen Datenschutz. An vielen Stellen passt es Begriffsbestimmungen und Verweisungen, Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung und Regelungen zu den Betroffenenrechten an.

Entlastung für kleine Betriebe und Vereine

Kleine Betriebe und ehrenamtliche Vereine werden entlastet: Die Pflicht, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu benennen, greift künftig erst ab einer Personenzahl von 20 - bisher waren es 10.
Die Einwilligung von Beschäftigten zur Datenverarbeitung wird vereinfacht. Sie muss nicht mehr zwingend schriftlich erfolgen - künftig reicht auch eine E-Mail.

Wir sind ja alle über den LSV bei der ARAG versichert!

Sind wir das wirklich in jedweder Ausführung unseres Sportes oder unseres Ehrenamtes?

Aus aktuellem Anlass - eines unserer Seminare- stellen wir als Vorstand des KSV Plön diese ketzerisch wirkende Frage. Wer oder was ist denn tatsächlich über unserer Beitragszahlung an den LSV versichert? Als Beispiel: Brauchen wir eine Nichtmitgliederversicherung oder eine KFZ - Zusatzversicherung? Was ist mit einer Inventarversicherung? Und das alles extra?

Wir wissen natürlich, dass ehrenamtliche Tätigkeit neben dem "Hauptberuf" schon mehr als genügend Zeit in Anspruch nimmt - bitten aber die Vorstände unserer Vereine und Fachverbände sich dieser Thematik auch noch anzunehmen - damit es nicht irgendwann zu spät ist.

Fragen Sie doch einfach mal bei der ARAG-Sport nach.