Sterne des Sports Landesebene 19

Nach dem Erfolg bei den "Sternen des Sports" auf Ortsebene, wo sich der TV Grebin gegen gut ein Dutzend Mitbewerber aus den KSVs Ostholstein und Plön durchsetzen konnte, griff der kleine Dorfverein nach dem silbernen Stern auf Landesebene. Er präsentierte der Jury sein vielfältiges Angebot und warb um die Stimmen der anwesenden Fachleute. Die Konkurrenz war erwartungsgemäß stark und am Ende reichte es zu einem respektablen 5. Platz, mit dem sich der 1. Vorsitzende Joachim Burgemeister (2. v. l.) anfreunden konnte. Er war stolz darauf, dass die investierte Arbeit auf solch eine Art auch honoriert wurde und erinnerte an viele andere Bewerbungen, die man hinter sich gelassen habe.  Für die Vereinskasse gab es nicht nur einen Scheck in Höhe von 700 Euro, sondern auch ein Lob für das vielfältige Angebot im Verein aus dem Munde der Vizepräsidentin des LSV, Maike Evers-Rölver (links).

Jugendehrung  Plön 19

hinten v.l.n.r. Hans-Jakob Thiessen (LSV Präsident), Gyde Opitz (Sparkassen- und Giroverband), Hans-Joachim Grote (Innenminister), Matthias Hansen (Vorsitzender sjsh);
vorne v.l.n.r. Annika Stamer, Tobias Ridder und Mats Krüss

Jedes Jahr werden Ende November die besten jungen Sportlerinnen und Sportler im Haus des Sports durch die Sportjugend Schleswig-Holstein und den Sportminister geehrt. In diesem Jahr haben unsere jungen Leute sich besonders gut zurechtgefunden und Kurs gehalten: Orientierungslauf und Segeln waren die Top Disziplinen. Der Kreissportverband gratuliert den jungen Damen und Herren herzlich und dankt auch dem Tross dahinter, insbesondere den Übungsleiterinnen und Übungsleitern und allen anderen fleißigen Menschen im Hintergrund.
Zu ehren waren:
Mats Krüss und Tobias Ridder haben die Deutsche Jugendmeisterschaft in der Teeny Jolle gewonnen.
Anton Silier wurde auf der Sprintdistanz im Orientierungslauf Deutscher Jugendmeister.
Paula Silier und Annika Stamer wurden Deutsche Jugendmeisterinnen mit der Mannschaft und der Staffel.
Anton und Paula konnten leider nicht persönlich an der Ehrung teilnehmen.

Herzlichen Glückwunsch
Ronald Senser
Vorsitzender der Kreissportjugend

Bundesrat stimmt Gesetzesanpassungen an DS-GVO zu.

Der Bundesrat hat am 20.09.2019 zahlreichen Anpassungen nationaler Vorschriften an die seit Mai 2018 geltende Europäische Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) zugestimmt, die der Bundestag Ende Juni verabschiedet hatte.

Rechtsgrundlagen für Datenverarbeitung werden angepasst
Es greift in 154 Fachgesetze ein und regelt den sogenannten bereichsspezifischen Datenschutz. An vielen Stellen passt es Begriffsbestimmungen und Verweisungen, Rechtsgrundlagen für die Datenverarbeitung und Regelungen zu den Betroffenenrechten an.

Entlastung für kleine Betriebe und Vereine

Kleine Betriebe und ehrenamtliche Vereine werden entlastet: Die Pflicht, einen betrieblichen Datenschutzbeauftragten zu benennen, greift künftig erst ab einer Personenzahl von 20 - bisher waren es 10.
Die Einwilligung von Beschäftigten zur Datenverarbeitung wird vereinfacht. Sie muss nicht mehr zwingend schriftlich erfolgen - künftig reicht auch eine E-Mail.

Durch das "Starke Familien Gesetz" werden die monatlichen Zuschüsse für Beiträge an Sportvereine von bisher 10,00 Euro auf 15,00 Euro erhöht. Das Antragsverfahren wurde leider nicht vereinfacht. Familien mit Arbeitslosengeldunterstützung wenden sich an die Jobcenter, Wohngeldempfänger/Asylantragsteller an die Gemeinden oder den Kreis Plön.

Wir sind ja alle über den LSV bei der ARAG versichert!

Sind wir das wirklich in jedweder Ausführung unseres Sportes oder unseres Ehrenamtes?

Aus aktuellem Anlass - eines unserer Seminare- stellen wir als Vorstand des KSV Plön diese ketzerisch wirkende Frage. Wer oder was ist denn tatsächlich über unserer Beitragszahlung an den LSV versichert? Als Beispiel: Brauchen wir eine Nichtmitgliederversicherung oder eine KFZ - Zusatzversicherung? Was ist mit einer Inventarversicherung? Und das alles extra?

Wir wissen natürlich, dass ehrenamtliche Tätigkeit neben dem "Hauptberuf" schon mehr als genügend Zeit in Anspruch nimmt - bitten aber die Vorstände unserer Vereine und Fachverbände sich dieser Thematik auch noch anzunehmen - damit es nicht irgendwann zu spät ist.

Fragen Sie doch einfach mal bei der ARAG-Sport nach.